Sektorenkopplung, Rohstoff- und Energiesystemdynamik

Durch den Erwerb praxisrelevanter und branchenübergreifender Fach-, Methoden- und Systemkompetenzen bietet der Zertifikatskurs eine zusätzliche und erweiternde Qualifizierung für die interdisziplinäre Arbeit im Kontext aktueller und zukünftiger umweltwissenschaftlicher Fragestellungen zukunftsfähiger Energie und Produktionssystemen.

Das berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildungsangebot richtet sich in erster Linie an Ingenieure/-innen und Naturwissenschaftler/-innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, aber auch an Hochschulabsolventen/-innen anderer Fachrichtungen sowie an Personen, die ein besonderes berufliches Interesse an der Energiewende haben und aktuelles, interdisziplinäres Wissen erwerben oder vertiefen möchten.

Weiterbildendes Studium

DYNERGY

Sektorenkopplung, Rohstoff- und Energiesystemdynamik

Voraussichtlich ab dem Wintersemester 2021/2022
Zertifikatsdauer

Das Zertifikat setzt sich aus drei Modulen à 5 ECTS mit einer Dauer von jeweils 2 Monaten zusammen . Die gesamte Zertifikatsdauer beträgt 24 Wochen in Teilzeit (ein Semester). Das Zertifikat hat einen Gesamtumfang von 15 ECTS.

Abschluss

Es handelt sich um eine Weiterbildung auf universitärem Niveau, die mit einem Weiterbildungszertifikat gemäß § 62 des HG NRW abgeschlossen wird.

Kosten

Für die Pilotphase: 500,00 € (Ab April 2021)

Regulär: 5.700,00 € (Voraussichtlich ab Oktober 2021)

Adressatenkreis

Die Zielgruppen sind insbesondere:

  • Planungsverantwortliche in Unternehmen, Verwaltungen, Behörden
  • Prozess-, Betriebs-, Versorgungsingenieur/innen,
  • Betreiber von Anlagen, Industrieparks, Kommunen/Stadtwerke, Management, und
  • Berufseinsteiger/innen in den genannten Bereichen.
Anmeldung

Anmeldung zur Pilotphase des weiterbildenden Studiums DYNERGY

Informationen zum Studium

Das berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildungsangebot richtet sich in erster Linie an Ingenieure/innen und Naturwissenschaftler /innen aus Wirtschaft , Wissenschaft und Verwaltung, aber auch an Hochschulabsolventen innen anderer Fachrichtungen sowie an Personen, die ein besonderes berufliches Interesse an der Energiewende haben und aktuelles, interdisziplinäres Wissen erwerben oder vertiefen möchten

 

Die Zielgruppen sind insbesondere:

  • Planungsverantwortliche in Unternehmen, Verwaltungen und Behörden,
  • Prozess- und Betriebs-, Versorgungsingenieur/-innen,
  • Betreiber von Anlagen, Industrieparks, Kommunen/Stadtwerke, Management und
  • Berufseinsteiger/-innen in den genannten Bereichen.

Zum berufsbegleitenden Zertifikatskurs wird zugelassen, wer ein Hochschulstudium (mind. Bachelorabschluss) erfolgreich abgeschlossen oder die erforderliche Eignung im Beruf (mindestens eine dreijährige Tätigkeit im Bereich der Energie- oder Rohstoffversorgung) erworben hat.

Bitte dem Zulassungsantrag hinzufügen:

  • Kopie des Hochschulabschlusszeugnis und/oder
  • Nachweis der erforderlichen Eignung im Beruf:
    • Kopie des Zeugnis über die abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung und/oder
    • Kopie des Weiterbildungszertifikates und/oder
    • Unterschriebener Lebenslauf
  • Ggf. Nachweis über Namensänderung (z. B. Kopie des Personalausweises/der Heiratsurkunde)

Die Einschreibung ist möglich

  • zum Sommersemester innerhalb der Frist vom 1. Dezember bis 15. März und
  • zum Wintersemester innerhalb der Frist vom 1. Juni bis 15. September.

Für die Pilotphase ab dem Sommersemester 2021 (April) können Sie sich bis zum 31. März 2021 anmelden.

Fragen zur inhaltlichen Struktur
#
Dipl.-Ing. Kerstin Schwarze-Benning

Fon: +49 208 8598-1302

kerstin.schwarze-benning@umsicht.fraunhofer.de

#
Dr.-Ing. Georg Janicki

Fon: +49 208 8598-1420

georg.janicki@umsicht.fraunhofer.de

Fragen zum Zulassungsverfahren
#
Angelika Langwald

Fon: +49 2331 987-2226

Sprechzeiten: Mo. – Fr.: 09:00 – 15:00 Uhr

Info-Weiterbildung@fernuni-hagen.de

Informationen zum Studienabauf

Das Zertifikat setzt sich aus drei Modulen à 5 ECTS mit einer Dauer von jeweils 2 Monaten zusammen . Die gesamte Zertifikatsdauer beträgt 24 Wochen in Teilzeit (ein Semester). Das Zertifikat hat einen Gesamtumfang von 15 ECTS.

Das wissenschaftlich orientierte Weiterbildungszertifikat ist modular aufgebaut und umfasst mehrere Module mit einem Umfang von je 5 ECTS. Je drei Module bilden einen in sich geschlossenen Themenbereich . Zu Beginn wird der Themenbereich »Energie und Rohstoffe« angeboten. Die weiteren Themenbereiche greifen unterschiedliche Aspekte der Sektorenkopplung und der Transformation u. a. aus Sozial und Rechtswissenschaft (regulatorische Rahmenbedingungen, Technikfolgenabschätzung und Akzeptanz & Konflikt), Betriebswirtschaft sowie Nachhaltigkeit auf und werden ab 2021 angeboten.

Der Inhalt des Themenbereichs »Energie und Rohstoffe« soll den Kursteilnehmen den vertiefte Kenntnisse in der Dynamik von Rohstoff und Energieversorgungs systemen im Zusammenspiel mit energie- und rohstoffverbrauchenden Systemen bieten, sodass sie in der Lage sind, Maßnahmen zur Prozessflexibilisierung und zur Sektorenkopplung zu formulieren, zu entwickeln, zu untersuchen und zu bewerten . Dabei ist entscheidend, dass die zu vermittelnden Methoden der Systemdynamik prozess und branchenunabhängig und sie daher für ein großes Spektrum an Anwendungen geeignet sind. Einen Schwerpunkt stellen dabei mathematische Modelle und numerische Simulationsmethoden dar, da sie die Werkzeuge der Systemdynamik sind.

Modul 1 beginnt mit einer Einführung in die zirkuläre Rohstoff und Energieversorgung , die sich mit den notwendigen Grundlagen beschäftigt und einen Überblick über die relevanten Methoden und Werkzeuge zur Systemanalyse und Systemsynthese verschafft (Prinzipien, Anwendungsbereich , wesentliche Begriffe und beteiligte Akteure). Darüber hinaus werden die notwendigen Grundlagen der Modellbildung und Simulation sowie die dazugehörenden Ansätze und Werkzeuge in zahlreichen Übungseinheiten vermittelt.

Modul 2 dient zum angeleiteten Erlernen/Training von Methodenkompetenz . Im Fokus stehen insbesondere die Anwendung und die Vertiefung von Methoden zur Systemdynamik anhand einfacher Beispiele mit vordefinierten Rahmenbedingungen und Annahmen.

Modul 3 umfasst die praktische Anwendung der Systembetrachtung und -analyse im Self learning . Schwerpunktmäßig stehen dabei die eigenständige Erarbeitung individueller Themenbereiche anhand praxisrelevanter Beispiele zur Sektorenkopplung im Vordergrund.

Der Einsatz von Blended Learning der Kombination von digitalen Materialen, E-Learning Angeboten und Präsenzseminaren ermöglicht ein hohes Maß an zeitlicher und örtlicher Flexibilität sowie eine individuell gestaltbare und planbare Weiterbildung , die im Besonderen auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten ist.

Wesentliches Element dabei ist der neue und erstmalig angewandte Ansatz zum Modeling based Learning. Die Anbindung an universitäre Lehrstühle und Forschungseinrichtungen mit langjähriger Lehr-, Forschungs und Praxiserfahrung verbindet hohe wissenschaftliche Qualität mit Anwendbarkeit. Die Lehrenden stehen für individuelle Beratung und Betreuung zu Verfügung.

Folgt in Kürze.

Ihre Ansprechpersonen

#
Angelika Langwald
Allgemeine / Organisatorische Fragen zum Studienangebot & Zulassungsverfahren

E-Mail: Info-weiterbildung@fernuni-hagen.de

Telefon: +49 2331 987-2226

Sprechzeiten: Mo. – Fr.: 09:00 – 15:00 Uhr

#
Dr.-Ing. Georg Janicki
Fachliche / Inhaltliche Fragen zum Studienangebot

E-Mail: dynergy@umsicht.fraunhofer.de

feu-logo_blau_2018

DYNERGY ist ein Studienangebot der FernUniversität in Hagen in wissenschaftlicher Kooperation mit dem
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen.

Datenschutzeinstellungen
Wenn Sie unsere Website besuchen, kann Ihr Browser Informationen von bestimmten Diensten speichern, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung mit unserer Website und den von uns angebotenen Diensten beeinträchtigen kann.