Grüner Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung

Neben dem Ausbau erneuerbarer Energiequellen, effizienteren Technologien und der Elektrifizierung der Sektoren, ist grüner Wasserstoff (H2) ein wichtiger Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Energie- und Rohstoffmigration. Wasserstoff kann als Energieträger, Rohstoff für die industrielle Nutzung und Speicherpotenzial für erneuerbare Energien den Weg für eine nachhaltigere und fossilfreie Wirtschaft ebnen und verschiedene Sektoren (industrieübergreifend) verbinden. Neben der gesellschaftlichen Akzeptanz sind weitere Voraussetzungen in der Wasserstoff-Wertschöpfungskette notwendig, damit dieser langfristig zum Klimaschutz beitragen kann.

Mit Modul 1 „Grüner Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung“ erlangen Sie fundiertes Fachwissen über die gesamte Wasserstoff-Wertschöpfungskette als Teil der Sektorenkopplung. Durch unsere flexible und bedarfsgerechte Weiterbildung wird Ihnen ein hochwertiger Abschluss garantiert.

Themenbereich

Technologieansätze für die Sektorenkopplung

Zertifikatsdauer

Das Zertifikat beläuft sich auf eine Dauer von 3 Monaten und hat einen Gesamtumfang von 5 ECTS.

Studienstart

Die Pilotphase startet am 01. Juni 2022

Kosten

Einführungspreis in der Pilotphase: 1.150,00€
Early-Bird-Discount (Anmeldung bis zum 15.04.2022): 1.000,00€

Für Personen in besonderen Lebenslagen gewähren wir eine Ermäßigung (10%) »Mehr erfahren

Abschluss

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Zertifikat des „Instituts für wissenschaftliche Weiterbildung“ der FernUniversität in Hagen (FernUniversität in Hagen – Institut für wissenschaftliche Weiterbildung GmbH (FeUW))“.

Adressatenkreis

Die Zielgruppen sind insbesondere:

  • Planungsverantwortliche in Unternehmen, Verwaltungen, Behörden
  • Prozess-, Betriebs-, Versorgungsingenieur:innen,
  • Betreiber:innen von Anlagen, Industrieparks, Kommunen/Stadtwerke, Management, und
  • Berufseinsteiger:innen in den genannten Bereichen.
Anmeldung
Bitte denken Sie auch daran, die zulassungsnachweise Ihrer anmeldung beizufügen
Zeitplan für das Sommersemester 2022

Alle Workshops finden von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr statt.

Offizieller Start 01.06.2022
1. Kick-Off Meeting
02.06.2022
2. Bearbeitungszeitraum des dig. Skripts bis 10.08.2022
3. 1. Online-Workshop 20.08.2022
4. 2. Online Workshop 27.08.2022
5. Abgabe der Modulabschlussprüfung 23.09.2022

Informationen zum Studium

Neben einem digitalen Skript zum Selbststudium und zur Verfügung gestellter Literatur inklusive Übungsaufgaben zur Selbstkontrolle, finden asynchrone Online-Workshops sowie Online-Seminare statt. Unterstützt wird die kooperative Zusammenarbeit mit der Lehr- und Lernplattform “Moodle”. Abgerundet wird die inhaltliche Auseinandersetzung in Gruppenpräsentationen und eigenständiger schriftlicher Ausarbeitung.

Das Modul “Grüner Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung” besitzt einem Umfang von insgesamt 5 ECTS was einem Workload von 125 Stunden entspricht. Nach erfolgreichem Modulabschluss erhalten Sie ein Zertifikat des „Institutsfür wissenschaftliche Weiterbildung“ der FernUniversität in Hagen (FernUniversität in Hagen – Institut für wissenschaftliche Weiterbildung GmbH (FeUW))“.

Das Modul 1 „Grüner Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung“ im Themenbereich Technologieansätze zur Sektorenkopplung des interdisziplinären Studiums zur Dynamik der Sektorenkopplung DYNERGY erläutert Zusammenhänge und Prinzipien der Wasserstofftechnologie und vermittelt Fachwissen über die gesamte Wasserstoff-Wertschöpfungskette als Element der Sektorenkopplung. Im Fokus stehen dabei insbesondere
H2-Herstellungspfade und -Nutzungspfade in der Energiewirtschaft und Grundstoffindustrie. Transport- und Speichermöglichkeiten, nationale und internationale Rahmenbedingungen, Sicherheitsaspekte sowie die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Bedenken und Akzeptanzfragen runden das Angebot ab. Den Teilnehmenden wird dadurch eine flexible und bedarfsgerechte Weiterbildung mit einem hochwertigen Abschluss ermöglicht.

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls, sind Sie in der Lage, Herkünfte des Wasserstoffs, ein Systemverständnis über H2-Wertschöpfungsketten, ausgewählte Regularien sowie gesellschaftliche Akzeptanzbarrieren und Möglichkeiten des Umgangs mit eben diesen beschreiben und bewerten zu können. Darüber hinaus haben Sie sich eigenständig mit einer Fragestellung auseinandergesetzt und erklärend beantwortet.

Das berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildungsangebot richtet sich in erster Linie an Ingenieure:innen und Naturwissenschaftler:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, aber auch an Hochschulabsolventen:innen anderer Fachrichtungen sowie an Personen, die ein besonderes berufliches Interesse an der Energiewende haben und aktuelles, interdisziplinäres Wissen erwerben oder vertiefen möchten

 

Die Zielgruppen sind insbesondere:

  • Planungsverantwortliche in Unternehmen, Verwaltungen und Behörden,
  • Prozess- und Betriebs-, Versorgungsingenieur:innen,
  • Betreiber von Anlagen, Industrieparks, Kommunen/Stadtwerke, Management und
  • Berufseinsteiger:innen in den genannten Bereichen.

Zu Modul 1 “Grüner Wasserstoff als Baustein der Sektorenkopplung” im Themenbereich “Technologieansätze zur Sektorenkopplung” wird zugelassen, wer ein Hochschulstudium (mind. Bachelorabschluss) erfolgreich abgeschlossen oder die erforderliche Eignung im Beruf (mindestens eine dreijährige Tätigkeit im Bereich der Energie- oder Rohstoffversorgung) erworben hat.

Bitte dem Zulassungsantrag hinzufügen:

  • Kopie des Hochschulabschlusszeugnis und/oder
  • Nachweis der erforderlichen Eignung im Beruf:
    • Kopie des Zeugnis über die abgeschlossene Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung und/oder
    • Kopie des Weiterbildungszertifikates und/oder
    • Unterschriebener Lebenslauf
  • Ggf. Nachweis über Namensänderung (z. B. Kopie des Personalausweises/der Heiratsurkunde)

Das erste Modul des Themenbereiches “Technologieansätze zur Sektorenkopplung” wird erstmalig zum 01. Juni 2022 angeboten und startet als Pilotphase. Anmeldungen sind in einem Zeitraum vom 15. März bis zum 01. Mai 2022 möglich.

Der Einsatz von Blended Learning, die Kombination von digitalen Materialen, E-Learning Angeboten und Onlineveranstaltungen ermöglicht ein hohes Maß an zeitlicher und örtlicher Flexibilität sowie eine individuell gestaltbare und planbare Weiterbildung, die im Besonderen auf die Bedürfnisse Berufstätiger zugeschnitten ist. Für eine anschauliche Vermittlung von Inhalten und Methoden der Zukunftsforschung greifen wir auf didaktische Angebote des Futuriums zurück.
Die Anbindung an universitäre Lehrstühle und Forschungseinrichtungen mit langjähriger Lehr-, Forschungs und Praxiserfahrung verbindet hohe wissenschaftliche Qualität mit Anwendbarkeit. Die Lehrende steht für individuelle Beratung und Betreuung nach Absprache telefonsisch und vor Ort zu Verfügung.

Fragen zur inhaltlichen Struktur
#
Dr. Julia Lena reinermann

Fon: +49 2331 9874816

julia.reinermann@fernuni-hagen.de

Themenbereich 1:

Dynamik von Energie-
und
Rohstoffsystemen

#
Ihre AnsprechPartnerin
Caroline Hoyer

Info-weiterbildung@fernuni-hagen.de

Fon: +49 2331 987-2226

Sprechzeiten: Mo. – Fr.: 09:00 – 15:00 Uhr

feu-logo_blau_2018

DYNERGY ist ein Studienangebot der FernUniversität in Hagen in wissenschaftlicher Kooperation mit dem
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT in Oberhausen.

Datenschutzeinstellungen
Wenn Sie unsere Website besuchen, kann Ihr Browser Informationen von bestimmten Diensten speichern, normalerweise in Form von Cookies. Hier können Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies Ihre Erfahrung mit unserer Website und den von uns angebotenen Diensten beeinträchtigen kann.